Alle Jahre wieder

gestaltig: Weihnachtskarten

Immer wenn sich das Jahr dem Ende entgegen neigt, steigt die Vorfreude unter den Kindsköpfen bei gestaltig: Die Gestaltung der Weihnachtskarte steht an. Diese freien Projekte bringen viel Freude für unsere Kunden und in unseren Agenturalltag.

2017: Polygonale Madonna

Das Marienbildnis neu interpretiert: Mit dreidimensionaler Drahtgitter-Optik und geschwungener Handmade-Typografie transportieren wir das traditonelle Weihnachtsmotiv in die Gegenwart. Veredelt mit goldener Heißfolienprägung und dazu passendem Briefumschlag erleuchtet die Weihnachtskarte des Jahres 2017 bereits den Briefkasten.  Im Inneren beziehen wir textlich Stellung zur Flüchtlingsdebatte, denn grade an Weihnachten gibt es nichts Wichtigeres als bei seinen Lieben zu sein: Daheim ist, wo das Herz ist.

2016: Silent night, social night

Auf den ersten Blick kommt die Weihnachtskarte des Jahres 2016 erstaunlich klassisch daher. Aber der Schein trügt: Das traditionelle Weihnachtsmotiv des Krippenspiels bildet eine detailreiche Schablone, unter der sich ein Hauch von Sozialkritik verbirgt. Bereits die Kombination aus schwarzem Feinstkarton in Vebindung mit der verdeckten, edlen Goldkarte und der blockigen, hippen Font, lässt einen nicht ganz so klassischen Inhalt vermuten. Und so waren alle glücklichen Empfänger erstaunt über das aufgedeckte Stilleben, welches – geprägt von modernen Medien – zu gleichen Teilen amüsiert und zum Nachdenken anregt. In diesem Sinne: Festtage einfach mal erleben und genießen, am besten offline.

2015: Lustig, lustig, traleralera

Inspiriert von deutschen Weihnachtsliedern präsentiert sich die Karte des Jahres 2015 typografisch verspielt und dient zugleich als schicker Weihnachtsschmuck. Dabei vermittelt das Liederzitat »Froh & munter« wie kein anderes die positive Grundstimmung der Weihnachtszeit und ist somit ein herzlicher Gruß an unsere Kunden. Mit Hilfe von filigraner und schwungvoller Typografie, die sich der Form des runden Ornamentes anschmiegt, entstand ein farbig abwechlungsreicher Christbaumschmuck im Dreierpack.

2014: Knackige Weihnachten

Ganz im Zeichen des Nußknackers und durch eine besondere Falttechnik begeistert die Weihnachtskarte aus dem Jahr 2014. Durch ein spielerisches Maß an Interaktivität ist die Karte in der Lage eine kleine Geschichte zu erzählen, die auch den größten Weihnachtsmuffel zum Lächeln bringt.

2013: Viel zu entdecken

Ganz im Sinne des anhaltenden Wimmelbildtrends strotzt die Weihnachtskarte des Jahres 2013 vor Details. Insbesondere für unsere Kunden und Nachbarn aber auch für Düsseldorfkenner gibt es einiges zu entdecken. Viele versteckte Weihnachtselemente motivieren zur genauen Betrachtung und die dynamische Isometrie, vebunden mit der gestaltig-typischen Farbgebung, machen die Karte zu einem optischen Leckerbissen.

2012: Winterwunderland

Mit viel Aufwand haben wir im Jahr 2012 die Illustration einer gemütlichen Winterlandschaft ins rechte Licht gesetzt. Durch die Konstruktion eines aus mehreren Ebenen bestehenden Schichtbildes und durch den Einsatz von besonders weichen Lichtquellen entwickelten wir eine detailverliebtes Weihnachtsmotiv, dass eigentlich nur durch die entstandenen Schatten sichtbar ist. Kleine Details, wie zum Beispiel dem ebenso konstruierten Logo im Innenteil, runden die strahlende Weihnachtsüberraschung ab.

2011: Diorama für den Schreibtisch

Durch ausgeklügelte Falz- und Stanztechniken haben wir im Jahr 2011 eine Minidiorama entworfen, dass jeden Schreibtisch ziert und gleichzeitig in einen normalen Briefumschlag passt. Die coolen Illustrationen mit vielen Vintage-Elementen sind eine frische, moderne Interpretion des Weihnachtsthemas und die altbekannten Weihnachtselemente in Kombination mit verschobenen Farbflächen aus der Druckvorstufe verschmelzen zu einem Highlight für jeden Schreibtisch.

2010: Lichtmalerei

Durch die extrem lange Belichtungszeit eines Fotos entstand eine stimmungsvolle Weihnachtskarte im Jahr 2010: Alle Lichtquellen die sich während dieser Belichtungszeit bewegen, hinterlassen auf dem späteren Foto eine Lichtspur. Genau diesen Effekt haben wir für die Lichtmalerei eines schwungvollen Weihnachtsgeschenks genutzt, in Kombination mit dem richtigen Ort und dem richtigen Timing: ein Tannenbaum im Sonnenuntergang.

2009: Ein haptisches Erlebnis

Im Jahr 2009 haben wir ganz auf Holz gesetzt: Mit Hilfe von papierdünnen Holzbögen im DIN-Lang-Format, beklebt mit diversen Sternformen aus unterschiedlichen Schriftarten, entstand eine natürliche Weihnachtskarte, die ein besonders warmes und organisches Erfühlen ermöglichte.

follow us: